Zum Hauptinhalt springen

Retargeting

Das Retargeting Es handelt sich um eine Variante des Targeting, bei der der Benutzer "gebrandmarkt" wird, um Informationen über seine Interessen und sein Verhalten im Internet zu erhalten, mit dem Ziel, kommerzielle Werbung für die zuvor besuchten Websites anzubieten. Das Hauptziel des Retargeting ist die Steigerung der Conversion.

Funktion

Das Retargeting wird normalerweise mittels der durchgeführt Kekse. Um dies zu erreichen, wird ein Pixel im Quellcode der Zielseite installiert. Es ist eine einfache Codezeile, die a integriert Plätzchen auf dem PC des Benutzers, wenn die Seite erfolgreich geladen wurde. Ist Plätzchen Bietet Informationen zu den besuchten Produkten und den besuchten Seiten und sendet diese Informationen an einen Adserver, der die Anzeigen koordiniert, die dem Benutzer angezeigt werden. Wenn der Kunde ein anderes Webportal mit demselben kommerziellen Werbeprogramm besucht, stellt ihm der Adserver Angebote zur Verfügung, die sich auf sein vorheriges Verhalten beziehen.

Normalerweise die Retargeting im E-Commerce mit dem verwendet Konvertierungsziel.

600x400-Retargeting-de-01.png

Beispiele

  • Ein Kunde legt ein Produkt in den Warenkorb, schließt den Kauf jedoch nicht ab. Das Pixel wird aktiviert und der Kunde erhält Angebote für dieses Produkt auf anderen Websites.
  • Ein Benutzer hat eine bestimmte Kategorie eines Online-Shops besucht. Der Kunde erhält Produktankündigungen zu dieser Kategorie.
  • Ein Benutzer hat einen Dateidownload abgebrochen. Der Benutzer erhält kommerzielle Werbung für ähnliche Downloads, beispielsweise durch Banner.

Gewinne

Durch die Retargeting Online-Shops können den Druck Ihrer Werbekampagnen erhöhen und potenzielle Kunden zum Kauf anregen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass Sie die Kontrolle über die Werbekampagnen haben und deren Kosten viel niedriger sind als bei herkömmlicher kommerzieller Werbung.

Retargeting über AdWords und Facebook

Google AdWords-Kunden können ihre eigenen Werbekampagnen von erstellen Retargeting. Sie benötigen lediglich ein Google Analytics-Konto und müssen den Tracking-Code geringfügig anpassen, um Daten aus Google AdWords-Werbekampagnen über Google Analytics abzurufen.

Vielleicht interessieren Sie sich >>>  Inhaltspflege

Derzeit ist die Retargeting von Google basiert auf der Verwendung von Kekse. Google untersucht jedoch, um neue Tracking-Lösungen zu entwickeln. Beispielsweise können ehemalige Besucher eines Webportals mithilfe von umgeleitet werden RLSA (Retargeting-Liste für Suchanzeigen).

Das Retargeting Es ist auch Teil der kommerziellen Werbung auf Facebook. Die Möglichkeiten zur Anpassung von Werbekampagnen sind aufgrund der großen Datenbank, über die Facebook dank der Profile seiner Nutzer verfügt, sehr zahlreich. Nur große Unternehmen können diese Informationen nutzen Facebook Exchange Trotz allem versucht Facebook, diesen Service in Zukunft auch kleinen Unternehmen anzubieten.

Kritik

Das Retargeting Es wird vor allem wegen der großen Datenmenge kritisiert, die über die Benutzerprofile und deren bisheriges Verhalten für die Erstellung von Werbekampagnen gesammelt wird, die am effektivsten sind. Diese Daten können mit viel vollständigeren Datenbanken wie z Große Daten Mit nur wenigen Klicks können Sie auf alle Informationen zugreifen. Dem Benutzer sind diese Verwendung oder die Unternehmen, die diese Informationen haben, normalerweise nicht bekannt.

Manchmal finden Internetnutzer Anzeigen, die sie als "zweifelhaft" empfinden, da sie nicht verstehen, wie es für sie möglich ist, Banner für das Produkt oder Webportal zu erhalten, das sie zuvor besucht haben. Aus datenschutzrechtlicher Sicht sind die Praktiken der Retargeting Sie sind gefährlich aufgrund von Datendiebstahl oder der Möglichkeit für Hacker und Kriminelle, solche Informationen zu verwenden. Gleichzeitig können Benutzer meistens nicht einmal entscheiden, ob sie sie verwenden möchten oder nicht. Wenn Benutzer dies bevorzugen, können sie dies daher Cookies vom Browser blockieren.

Web-Links

Error: Beachtung: Geschützter Inhalt.