Zum Hauptinhalt springen

Interstitial

Das Interstitial-Anzeigen oder Interstitials sind Webbanner, die den Besuch eines Benutzers auf einem Webportal unterbrechen und diese Aufmerksamkeit für Werbezwecke nutzen. Die Interstitials können auf verschiedene Arten erstellt werden und sind auch für die kommerzielle Werbung für Smartphones nützlich. Eine übliche Form von Zwischenräumen sind die sogenannten auftauchen. Das Wort Interstitial leitet sich vom Zwischenraum ab, was einen Zwischenraum bedeutet. Diese Dynamik der kommerziellen Werbung schafft zunächst einen Zwischenraum zwischen dem Benutzer und dem besuchten Webportal. In den meisten Fällen ist auch die Rede davon kommerzielle Chargen. Seit Januar 2017 bestraft Google Websites möglicherweise für die übermäßige Nutzung von Zwischenräumen auf mobilen Websites.[1]

Hintergrund

Kommerzielle Werbung im Allgemeinen und kommerzielle Werbung auf Bannern im Internet im Besonderen haben einen erheblichen Nachteil: Die Person gewöhnt sich daran und endet damit kommerzielle Werbung ignorieren. Was in der kommerziellen Online-Werbung passiert, ist beispielsweise die sogenannte Bannerblindheit. Dies tritt auf, wenn Benutzer die Banner nicht mehr als kommerzielle Werbung sehen und dem Inhalt nicht mehr Aufmerksamkeit schenken. Um so viel Aufmerksamkeit wie möglich für Anzeigen zu erhalten, suchen die Märkte immer nach neuen Lösungen. Das Interstitial ist einer von ihnen.

Funktionalität

Die Visualisierung der Zwischenräume wird durch verschiedene Aktionen aktiviert. Diese schließen ein:

  • Klicken Sie auf einen bestimmten Bereich einer Website
  • Öffnen Sie ein Webportal
  • Klicken Sie auf einen Link

Das Interstitial wird nach einem bestimmten Zeitintervall automatisch ausgeblendet oder der Benutzer muss es manuell schließen.

Arten von Zwischenräumen

Die Zwischenräume können in verschiedenen Formen erscheinen und sind hinsichtlich Größe und Konfiguration flexibel. Normalerweise werden die Zwischenräume direkt in dasselbe Browserfenster geladen. Diese werden als Online-Lücken bezeichnet. Andere Arten umfassen:

  • Blitzumhang: auch unter Zwischenräumen klassifiziert, da sie eine zusätzliche Ebene über dem tatsächlichen Inhalt bilden und unabhängig vom verwendeten Browser frei skaliert werden können.
  • Popups: mit JavaScript implementiert und in einem neuen Fenster vor dem eigentlichen Inhalt geöffnet
  • Aberglauben: komplexere Multimedia-Zwischenräume, die beim Öffnen der Seite geladen werden müssen und meist das gesamte Browserfenster ausfüllen.
  • Pop-Unders- Wird in einem neuen Fenster hinter dem aktiven Browserfenster geöffnet
  • Prestitials- Ein spezieller Typ, der nur angezeigt wird, wenn die Homepage geöffnet oder das Programm gestartet wird.
  • Videolücken- Sie verwenden normalerweise Videoclips und sind in der kommerziellen Videowerbung auf YouTube oder in den Videoangeboten großer privater Kanäle sehr beliebt.

Vorteile und Nachteile

Die Zwischenräume sind normalerweise mit a verbunden hohe Effizienz, da sie in den meisten Fällen für Benutzer unerwartet erscheinen. Zwischenräume sind daher ein wirksames Mittel zur Unternehmensförderung. Sie sind ideal, um im Rahmen einer Kampagne auf Sonderangebote aufmerksam zu machen und die Marke zu stärken. Gleichzeitig müssen die Zwischenräume aufgrund ihrer besonderen Position nicht mit anderen Bannern konkurrieren. Durch den Multimedia-Charakter und die Möglichkeit, das gesamte Browserfenster zu nutzen, haben Webdesigner nahezu unbegrenzte Gestaltungsfreiheit. Videos, Fotos oder Songs, dh Medien mit fortschrittlicher Technologie, können mithilfe von Lücken abgespielt werden. Gleichzeitig hat der Benutzer keine Möglichkeit dazu entkomme der Werbebotschaft, es sei denn, Sie klicken auf die Schaltfläche "Zurück" oder schließen das Browserfenster.

Dies führt jedoch zu einem Nachteil. Wenn ihre Verwendung nicht richtig betrachtet wird, können sie verursachen Unsicherheit vom Benutzer in extremen Fällen ("Was habe ich gerade angeklickt?", "Ich wollte nur nach einem neuen Gebäckrezept suchen, warum zeigt der Bildschirm einen SUV? Daher müssen Zwischenräume und Aberglauben sorgfältig entworfen und auf das Ziel zugeschnitten werden Publikum.

Ein weiterer Nachteil von Zwischenräumen besteht darin, dass sie a verursachen können Verlust in der Positionierung bei Verwendung auf mobilen Websites. Im August führte Google einen neuen Algorithmus ein, der mobilen Websites eine Strafe auferlegt, wenn sie sich mit einer bestimmten Form von Interstitial überschneiden. Google sieht diese Unterbrechungen als Zeichen einer schlechteren Nutzererfahrung.

Verweise