Zum Hauptinhalt springen

Fehler

Fehler sind Fehler in PC-Programmen, die dazu führen, dass die Software nicht ordnungsgemäß funktioniert. Im Allgemeinen werden Fehler durch einen Fehler im Code verursacht, der normalerweise nur von Benutzern bei Verwendung des Programms entdeckt wird.

Allgemeine Information

Der Namensfehler stammt aus der Zeit, als die ersten Computer entwickelt wurden. Die riesigen Rechenmaschinen arbeiteten mit großen Schaltkreisen, Relais und teilweise mechanischen Gegenständen. Fehler drangen normalerweise in das PC-Gehäuse ein und verursachten einen Kurzschluss oder eine ähnliche Fehlfunktion. Ein Beweis für einen solchen Befund ist ein Logbucheintrag mit einem Käfer, der 1947 nach einer Fehlfunktion im 'Aiken Mark II Relay Calculator' gefunden wurde.[1]

Die Verwendung des Begriffs Fehler für einen Fehler in einem mechanischen und / oder elektrischen System ist jedoch noch älter: Es wird gesagt, dass Thomas Edison bereits 1878 von Fehlern sprach, als er einem Freund von den Schwierigkeiten seiner Erfindungen erzählte[2]

Verwendungsarten

Fehler treten in einer Vielzahl von Varianten auf. Da die Programme von Menschen erstellt werden, wird eine statistische Häufigkeit von Fehlern im Quellcode erwartet. Je größer ein Programm ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Fehler entweder beim Betatest oder von Benutzern erkannt werden. Es gibt verschiedene Arten von Fehlern, die zu Fehlern führen.

1.) Lexikalische Fehler sind falsch geschriebene oder unbekannte Eingabewörter. Abhängig vom verwendeten Programmierparadigma sind nur bestimmte korrekt geschriebene Befehle einer bestimmten Sprache (normalerweise Englisch) möglich. Selbst ein Kleinbuchstabe oder eine falsche Übersetzung kann zu einem Programmfehler führen.

2.) Syntaxfehler zeichnen sich dadurch aus, dass die verfügbaren Zeichen der jeweiligen Programmiersprache nicht korrekt verwendet wurden. Wenn ein Semikolon oder Anführungszeichen fehlen, kann das Programm an diesen Stellen fehlschlagen.

3.) Semantische Fehler treten auf, wenn Teile des Programms falsch als Parameter oder Argument definiert sind. Die Syntax mag absolut korrekt sein, aber ein Fehler in der Deklaration kann zu unerwünschten Ergebnissen führen.

4.) Wenn das Programm immer noch einen Fehler enthält, der erst während des Testlaufs sichtbar wird, spricht man von einem Laufzeitfehler. Der Compiler übersetzt das Programm in Binärcode, damit der Computer das Programm ausführen kann. Wenn für bestimmte Variablen unerwartete Werte auftreten, können Sie den Vorgang abbrechen, obwohl formal alles in Ordnung zu sein scheint.

5.) Ausführungsfehler hängen eng mit logischen Fehlern zusammen. Insbesondere große Programme können aufgrund logischer Fehler im Quellcode zu unerwünschten Ergebnissen führen. Das Programm wird nicht beendet, sondern gibt Daten aus, die nicht ausgegeben werden sollen. Logikfehler können auch zu Sicherheitslücken führen.

Praktische Relevanz

Das Vermeiden von Fehlern beginnt mit der Planung eines Programmierprojekts, dem sogenannten Software Engineering. Das Die Phasen eines Projekts werden basierend auf den Zielen des Programms definiert. Strukturelle Prozesse versprechen, dass das Programm genau das produziert, was es produzieren soll. Dies wird von einer Dokumentation des Entwicklungsvorgangs begleitet, damit später einfache Änderungen vorgenommen werden können.

Da einige Fehler jedoch nur entdeckt werden, wenn viele Benutzer das Programm verwenden, werden Alpha- und Betatests durchgeführt, bevor das Programm veröffentlicht wird. Auch nach der Veröffentlichung eines Programms können Fehler durch Updates, Korrekturen oder Patches behoben werden. Ein bekannter Fehler ist beispielsweise Heartbleed.

Bedeutung für SEO

In Bezug auf HTML-Markup und Skriptsprachen wie JavaScript oder Jscript gibt es Fehler in Dokumenten oder Skripten, die sich direkt auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken können. Fehler können die Zugänglichkeit eines Webportals für eine Suchmaschine einschränken. Andere Onpage- und Offpage-Faktoren können jedoch Fehler enthalten, aber dennoch zu den gewünschten Ergebnissen führen.

Gelegentlich nutzen SEOs auch Fehler aus, um das Ranking durch sogenannte Black-Hat-Methoden zu beeinflussen.

Web-Links

Error: Beachtung: Geschützter Inhalt.