Zum Hauptinhalt springen

 

Das SWOT-Analyse ist eine strategische Managementtechnik, die verwendet wird, um Personen oder Unternehmen bei der Identifizierung zu helfen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken im Zusammenhang mit Geschäftswettbewerb und Projektplanung.

Definition

Der Ausdruck STREBER (SWOT-Analyse in Englisch) besteht aus den Akronymen der Wörter: Schwächen, Bedrohungen, Stärken y Chancen. Die Stärken und Schwächen entsprechen internen Faktoren, während die Chancen und Bedrohungen externen Faktoren entsprechen.

Ziel

Mit der Hilfe von SWOT-Analyse (oder SWOT) können Sie Strategien entwickeln, Budgets definieren und Ressourcen optimal nutzen. Gleichzeitig kann die strategische Planung dazu beitragen, geschäftliche Maßnahmen einzuleiten und fundierte Entscheidungen zu ermöglichen. Das STREBER Darüber hinaus ist es im Rahmen einer Unternehmensanalyse häufig erforderlich, Geschäftspläne zu erstellen, neu gegründete Unternehmen zu finanzieren, das Kapital der Unternehmen zu kontrollieren oder zu erhöhen.

600x400-SWOT-Analyse-de-01.png

Interne Faktoren

Um Ihre eigenen Stärken und Schwächen zu identifizieren, müssen Sie die Situation Ihrer Wettbewerber überprüfen und die aus der vorherigen Analyse erhaltenen Daten mit den Daten Ihres Unternehmens vergleichen. Dies ist der einfachste Weg, um herauszufinden, in welchen Aspekten Ihr Unternehmen führend ist und in welchen anderen nicht, um die Stärken und Schwächen zu definieren.

Stärken

Stärken sind jene Merkmale eines Unternehmens, die es in einer vorteilhaften Situation gegenüber seinen Wettbewerbern positionieren und bei der gefunden werden können USP-Analyse. Das heißt, es sind Aspekte, die es dem Unternehmen ermöglichen, auf seine Konkurrenten hinzuweisen:

  • Niedrige Fixkosten
  • Hochqualifizierte Mitarbeiter
  • Verwenden Sie Cross-Selling oder Cross-Selling.
  • Verwenden Sie die Upselling als Marketingstrategie
  • Gute Infrastrukturen
  • Innovative Produkte
  • Fortgeschrittene technische Kenntnisse
  • Mitarbeiterbindung
  • Produkte mit hoher Qualität
  • Flexibilität angesichts von Marktveränderungen
  • Horizontale Organisationsstruktur und kurze Entscheidungsprozesse

Um Stärken zu identifizieren, müssen Sie überprüfen, wie erfolgreich Situationen in der Vergangenheit waren und welche Unterschiede zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Mitbewerbern bestehen.

Schwächen

Die Schwächen eines Unternehmens sind die Merkmale, die es gegenüber seinen Wettbewerbern benachteiligen könnten. Mögliche Beispiele sind:

  • Abhängigkeit von einem Anbieter
  • Reduzierte Kundschaft
  • Schlechte Verkaufsposition
  • Geringe Qualität
  • Hohe Preise
  • Veraltetes IT-System
  • Sehr häufiger Personalwechsel
  • Geringe Markenbekanntheit

Um herauszufinden, wo Ihre Schwächen liegen, können Sie sich die nächste Frage stellen: Warum haben meine potenziellen Kunden es vorgezogen, bei meinen Mitbewerbern und nicht bei mir zu kaufen?

Externe Faktoren

In diesem Kapitel werden die unternehmensfremden SWOT-Faktoren analysiert. Diese externe Analyse hilft dem Unternehmen, Chancen und Risiken zu erkennen, die in Zukunft bestehen könnten. Einige Beispiele sind: Änderungen in den Märkten, rechtliche Änderungen und Änderungen in Trends.

Chancen

Chancen sind externe Veränderungen, die sich in Vorteile für das Unternehmen verwandeln können. Einige Beispiele sind:

  • Veränderung der Trends und Entwicklung der Gesellschaft
  • Änderungen im Verbraucherverhalten
  • Technologischen Fortschritt
  • Marktnischen
  • Große Marktpotentiale
  • Neue Vertriebskanäle

Bedrohungen

Bedrohungen sind externe Änderungen, die ein Unternehmen benachteiligen können. Beispielsweise:

  • Negative rechtliche Änderungen für das Unternehmen
  • Negative Veränderungen an der Börse oder den Wechselkursen
  • Neue Wettbewerber
  • Billigere Wettbewerber (aus sehr Niedriglohnländern)
  • Preisverfall aufgrund von Überangebot
  • Wenig wirtschaftliche Aktivität

Analyseprozess

Um a SWOT-AnalyseEs ist erforderlich, eine interne Analyse (Unternehmensanalyse) und eine externe Analyse (Umweltanalyse) des Unternehmens durchzuführen.

Unternehmensanalyse

Es geht darum, das Unternehmen intern zu überprüfen. Entdecken Sie die Stärken und Schwächen, die aus wettbewerblicher Sicht zu Vor- oder Nachteilen führen. Es wird auch als interne Analyse bezeichnet.

Dazu müssen wir uns folgende Fragen stellen:

Stärken:

  • Welche Entscheidungen, die in der Vergangenheit getroffen wurden, waren erfolgreich?
  • Was waren bisher die entscheidenden Erfolgsfaktoren?
  • Was sind die Stärken des Unternehmens / Produkts?

Schwächen:

  • Was ist in der Vergangenheit schief gelaufen?
  • Was kann das Unternehmen / Produkt nicht so gut wie die Konkurrenz?
  • Worüber beschweren sich Kunden / Was sind die Gründe für den Verlust von Kunden?

All diese Analysen führen uns dazu, uns Fragen zu den Abteilungen des Unternehmens zu stellen:

  • Produktion: Kosten und Herstellungsverfahren.
  • Marketing: Verkaufsteam, Produkte, Positionierung, Marktanteil, Preise, Vertrieb, Kundenservice.
  • Organisation: Organigramm, Unternehmenskultur, Geschäftsleitung.
  • persönlich: Rekrutierungs- und Vergütungsverfahren, Mitarbeiterschulung, Teammotivation.
  • Finanzen: Finanzkennzahlen des Unternehmens, F & E.

Umweltanalyse

Der zweite Schritt von STREBER ist es, die Faktoren zu identifizieren, die das Unternehmen positiv oder negativ beeinflussen können. Typische Beispiele sind Marktbewegungen, rechtliche Änderungen oder Trends. Diese Umweltanalyse wird auch als exogener / externer Faktor bezeichnet. Um diese Analyse durchzuführen, müssen wir uns folgende Fragen stellen:

Chancen:

  • Was sind die wirklichen Wachstumsmöglichkeiten?
  • Was sind die aktuellen Trends?
  • Wo scheitert meine Konkurrenz?

Bedrohungen:

  • Wo gibt es Gefahren / Risiken für das Unternehmen / Produkt?
  • Welche Marktveränderungen können sich negativ auswirken?
  • Gibt es neue Wettbewerber?

Abschließend müssen wir das Umfeld unseres Unternehmens betrachten:

  • Markt: Definieren Sie unsere Zielgruppe und ihre Eigenschaften. Marktgröße, Segmentierung sowie Angebot und Nachfrage.
  • Sektor: Überprüfen Sie die Umgebung, die mich umgibt, sowie die Lieferanten oder Händler in meiner Branche.
  • Wettbewerb: eine Analyse meiner aktuellen Konkurrenz durchführen. Ihre Preise, Positionierung und Produkte.
  • Umgebung: Faktoren, die uns umgeben und die wir nicht kontrollieren können (politische Situation, rechtliche Situation ...).

SWOT-Matrix

Nach der internen und externen Analyse werden die Informationen in der sogenannten Matrix zusammengefasst STREBER. Mit dieser Präsentation können Sie Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken schnell identifizieren. Ziel ist es, vorhandene Stärken zu nutzen, um Schwächen auszugleichen und Chancen zu nutzen, um potenzielle Risiken auszugleichen.

Dafo-es-02.png-Matrix

Strategien

Alle Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken werden in der Organisation organisiert dargestellt SWOT-Analyse. Aus dieser Dynamik werden auf sehr visuelle Weise Verbindungen hergestellt. Mit diesen Ergebnissen werden Strategien durchgeführt, um die Positionierung des Unternehmens im Markt zu fördern und die zu treffenden Maßnahmen zu definieren.
Die wichtigsten Strategien sind:

  • Offensive Strategie: Es ist am meisten von Unternehmen gewünscht. Es kombiniert Chancen und Stärken und wird erreicht, indem die Umgebung des Unternehmens genutzt wird und versucht wird, alle Schwächen und Bedrohungen zu beseitigen.
  • Verteidigungsstrategie: Verfeinern Sie Ihre Stärken, um Bedrohungen zu minimieren. Mit dieser Strategie bereiten sich Unternehmen darauf vor, besser in die Zukunft zu blicken.
  • Retargeting-Strategie: Nutzen Sie die Möglichkeiten in der Umwelt, um Schwächen zu beseitigen.
  • Überlebensstrategie: Es geht darum, Bedrohungen zu vermeiden und Schwächen zu minimieren. Daher wird versucht, Marktbedrohungen zu reduzieren und gleichzeitig intern Schwächen zu reduzieren. Diese Situation sollte so weit wie möglich vermieden werden.

Grafisch können wir die Strategien in der SWOT-Matrix wie folgt sehen:

AnalisisDafo-de-03.png

Häufige Fehler

In der Praxis machen Unternehmen Fehler, die die Bedeutung der SWOT-Analyse stark einschränken. Infolgedessen werden manchmal falsche Entscheidungen getroffen oder wichtige Änderungen werden nicht erkannt. Typische Fehler sind:

  • Subjektivität: Nicht nur die Auswahl, sondern auch die Bewertung der Faktoren folgt keinem objektiven Muster. Es besteht die Gefahr, dass wichtige Faktoren nicht ausreichend gewichtet werden. Darüber hinaus können Stärken und Chancen stärker berücksichtigt werden, um zuweilen bereits getroffene Entscheidungen zu rechtfertigen.
  • Denken Sie wenig über Konkurrenten nach- Obwohl Wettbewerber tatsächlich Teil der Analyse sind, bleiben sie in den Kategorien Chancen und Risiken manchmal unbemerkt. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig auf Veränderungen bei Wettbewerbern und auf dem Markt mit geeigneten Strategien zu reagieren.
  • Keine Bezugspunkte: Es gibt keine Standardreferenzen, die die Auswertung und den Vergleich der mit dieser Analyse erhaltenen Daten erleichtern.
  • Viel Aufwand und Zeit: Damit die Analyse wichtig ist, sind so viele Informationen wie möglich erforderlich. Dies kostet viel Zeit und Mühe.

Kritik

Das SWOT-Analyse Es hat einige Schwachstellen, die seine Relevanz in Frage stellen:
Ein Hauptkritikpunkt ist, dass es keinen Standard für die Quantifizierung und Untersuchung der vier Bereiche und der daraus abgeleiteten Strategien gibt. Dies überlässt die Bewertung den Unternehmen selbst, was zu falschen Entscheidungen führen kann.

Ein weiteres Problem bei dieser Analyse ist der Aufwand: Je mehr Daten verfügbar sind, desto aussagekräftiger ist die SWOT-Analyse. Die Beschaffung kann jedoch einen sehr hohen Forschungsaufwand erfordern. So oft sparen Unternehmen Zeit und erstellen unvollständige Analysen, die wiederum weniger aussagekräftig sind.

SWOT-Analyse im Online-Marketing

Bei der langfristigen Planung von Online-Marketingkampagnen kann eine detaillierte SWOT-Analyse im Voraus helfen, mögliche Fehler zu vermeiden. In einem dynamischen Umfeld wie dem Internet müssen sich alle Beteiligten bewusst sein, dass ihre Maßnahmen und die ergriffenen Maßnahmen regelmäßig angepasst werden müssen. Beispielsweise haben sich die Regeln für die Suchmaschinenoptimierung möglicherweise erneut geändert, seit die strategische Planung auf der Grundlage der SWOT-Analyse entwickelt wurde. In diesem Fall können sich die einzelnen Aspekte innerhalb der Matrix ändern. Daher muss das Modell bei der langfristigen Planung immer wieder aktualisiert werden.

Web-Links