Zum Hauptinhalt springen

Bis vor kurzem hatten Sie nicht viel Zeit damit verbracht, Power BI-Berichtslösungen zu entwickeln SharePoint Online als Datenquelle (Dieser Artikel bezieht sich speziell auf SharePoint Online, aber ich bin sicher, dass die Erfahrung mit SharePoint vor Ort dieselbe ist.) Im letzten Monat habe ich mit einigen Clients gearbeitet, die SharePoint zum Speichern von Quelldateien in Dokumentbibliotheken verwenden. Auf den ersten Blick scheint es eine gute Idee zu sein, SharePoint als Speicherort für CSV- und Excel-Dateien zu nutzen.

  • Jeder hat einfachen Zugriff auf die Dateien zum Bearbeiten und Speichern.
  • SharePoint verwaltet die Versionskontrolle, das Ein- und Auschecken usw.
  • SharePoint kann die gemeinsame Bearbeitung von Dateien erleichtern
  • Sie können einen Power BI-Bericht erstellen, der online aktualisiert wird, ohne dass ein Gateway installiert werden muss.

Leider ist die Erfahrung trotz der Vorteile nicht großartig. Die Leistung von Power BI mit SharePoint als Datenquelle ist einfach schrecklich. Letztendlich kommt es auf die Leistung in zwei Bereichen an.

Problem 1: Aktualisierungsgeschwindigkeit

Zuallererst gibt es die Update-Leistung. SharePoint verfügt über eine OData-API, die nicht sehr leistungsfähig ist (dasselbe gilt für die meisten OData-APIs). Wenn Sie versuchen, in SharePoint zu aktualisieren, werden Sie feststellen, dass das Update langsam ist. Das heißt nicht, dass es nicht funktioniert, denn das Update findet schließlich im Hintergrund statt. Nach meinen praktischen Erfahrungen und Tests sinkt die Leistung von SharePoint-Upgrades schnell, sobald Sie eine Reihe von Unterordnern in einer Dokumentbibliothek erstellen. Mit anderen Worten, wenn Sie Ihre Dateien im Hauptordner Ihrer Dokumentbibliothek haben, ist die Leistung nicht so schlecht, aber sobald Sie einige Unterordnerzweige erstellen, sinkt die Leistung schnell. Das Aktualisieren einer Power BI-Arbeitsmappe mit mehreren Quellen scheint vier- bis fünfmal länger zu dauern als die gleiche Arbeitsmappe, die auf einen Dateiserver verweist.

Problem 2: Geschwindigkeit beim Bearbeiten / Verwalten von Abfragen

Dieses zweite Problem ist viel wichtiger als das erste. Wenn Ihre PBIX-Datei viele SharePoint-Verbindungen enthält, Die Erfahrung mit der Bearbeitung von Abfragen ist unglücklich. Power Query bietet einige Tricks, um die Benutzererfahrung zu verbessern, z. B. das Speichern einer zwischengespeicherten Kopie der Daten für Vorschauzwecke. Trotzdem habe ich festgestellt, dass das Bearbeiten von Abfragen, die mit SharePoint verbunden sind, ist so langsam, dass es buchstäblich unpraktisch ist im Vergleich zur Arbeit mit lokalen Dateien auf Ihrem PC.

Tatsächlich gibt es in Power Query eine Einstellung, die Sie ändern können, um die Situation ein wenig zu verbessern.

Gehen Sie zu Dateioptionen und Einstellungsoptionen

igraal_de-de

Gehen Sie zum aktuellen Datei-Upload (1 unten) und deaktivieren Sie die Hintergrunddaten (2 unten).

Es lohnt sich auf jeden Fall, aber meiner Erfahrung nach hat es das SharePoint-Leistungsproblem nicht gelöst. Ich habe so viel Zeit damit verschwendet, Abfragen mit SharePoint-Verbindungen zu erstellen, dass ich nur einen anderen Weg finden musste.

Synchronisieren Sie stattdessen lokale Dateien

Die beste Alternative, die ich mir vorstellen kann, ist die Synchronisierung der SharePoint-Dateien mit einem Dateiserver mithilfe von OneDrive.

  1. Verwenden Sie OneDrive, um eine Kopie Ihrer SharePoint-Dateien mit einem Dateiserver zu synchronisieren, auf den über ein Gateway zugegriffen werden kann. Dies kann derselbe Server sein, der für Ihr Gateway verwendet wird, oder ein Dateiserver im Netzwerk.
  2. OneDrive verwaltet eine lokale Kopie auf dem Dateiserver synchron mit SharePoint.
  3. Laden Sie Dateien vom lokalen PC anstelle von SharePoint hoch.

Dies ist die beste Option, bringt jedoch einige neue Probleme mit sich.

  • Einer der Vorteile des Speicherns Ihrer Dateien in SharePoint Online besteht darin, dass Sie kein Gateway benötigen. Wenn Sie diesen Ansatz wählen, müssen Sie möglicherweise eine Gateway-Installation organisieren.
  • Wenn Sie die Dateien auf dem Gateway-Computer replizieren, müssen Sie wahrscheinlich einen anderen Dateispeicherort auf Ihrem PC für die Entwicklung haben und dann den Dateipfad ändern, wenn Sie ihn bereitstellen.
  • Drittens gibt es ein Problem (wenn kein Fehler), bei dem Sie Power Query nicht mit dem Stammordner eines synchronisierten OneDrive-Ordners von SharePoint aus verbinden können.

Zum Beispiel, wenn Sie SharePoint mit Ihrem PC als synchronisieren

C: Benutzer R Marketing R Marketing Pty Ltd R Marketing Pty Ltd Team-Site - Dokumente

Sie können Power Query mit verbinden
C: Benutzer R Marketing R Marketing Pty Ltd R Marketing Pty Ltd Team-Site - Dokumente Unterordner

Sie können jedoch keine Verbindung herstellen
C: Benutzer R Marketing R Marketing Pty Ltd R Marketing Pty Ltd Team-Site - Dokumente

Denken Sie daran: Ich habe ungefähr eine Stunde damit verbracht, herauszufinden, warum es nicht funktioniert hat.

Beachten Sie außerdem: Wenn die Dateien auf einem Dateiserver gespeichert werden sollen, müssen Sie den vollständigen Netzwerkpfad zu den Dateien verwenden, nicht die zugeordnete Laufwerksversion. Zum Beispiel so etwas wie \ Dateiserver Abteilungsordnername anstelle von n: Abteilungsordnername

Es geht auch anders

Es gibt eine andere Möglichkeit, das SharePoint-Problem zu lösen. Das ist ein breiteres Thema und ich werde es nächste Woche behandeln. Im Moment wollte ich Ihnen nur versichern, dass "es nicht nur Sie sind".

Error: Beachtung: Geschützter Inhalt.